get2gether 2022

Die traditionelle Herbstveranstaltung von CRB fand am 20. Oktober 2022 in Basel statt. Ziel war es, sich mit den Fachleuten aus der Praxis auszutauschen, die CRB beim Erstellen des jährlichen Marktradars unterstützen. Eine spannende Führung durch den gerade eröffneten «Roche Tower 2» bildete den Höhepunkt des Nachmittags. 

Gaby Jefferies
01.11.2022

Impressionen vom «get2gether»

Interessante Gespräche über Innovationen und die strategische Initiative von CRB sowie Networking. 

   

Jeweils im Herbst lädt CRB eine ausgewählte Kundengruppe zu einer Veranstaltung ein, bei der es in erster Linie um die persönliche Begegnung geht. Dieses Mal waren Bauherren, Planende, Unternehmer, Hersteller und Lieferanten sowie Bewirtschafter an der Reihe, die CRB mit ihren Auskünften helfen, den sogenannten Marktradar zu erstellen. Dabei handelt es sich um eine jährlich durchgeführte quantitative und qualitative Überprüfung von Aspekten, die für die Geschäftstätigkeit von CRB von Bedeutung sind.

 

Ergebnisse der aktuellen Befragung 

Neben der Analyse der eingehenden Supportanfragen liefern die Aussagen der Mitglieder der verschiedenen ERFA-Gruppen wichtige Erkenntnisse, damit die CRB-Arbeitsmittel den Kunden und Kundinnen auch in Zukunft den gewünschten Nutzen stiften. Reto Helbling, der die Gespräche führt und auswertet, fasste die Ergebnisse der aktuellen Befragung zusammen: Der grosse Stellenwert der heutigen Normen und Standards ist unbestritten. Die fehlende Durchgängigkeit der Daten, die zahlreichen Schnittstellen, Aufgaben und Beteiligten sowie die unvollständige Digitalisierung der Prozesse werden als Defizite gesehen. Ein optimaler Informationsaustausch sollte offen, transparent und allen zugänglich sein. Gewünscht werden eine zentrale gemeinsame Datenbasis, ein einheitliches Format sowie softwareunabhängige Modelle mit standardisierten Parametern. CRB wird als neutrale Stelle gesehen, die Daten für alle sammelt und aufbereitet. Weiter sollen Tools in Richtung modellbasierte Arbeitsweise gefördert werden.

 

Strategische Ausrichtung 

Dass CRB diesen «Wunschzettel» bei seiner strategischen Ausrichtung sowie bei der Angebotsgestaltung berücksichtigt, machte Pasquale Petillo, Leiter Produktion, in seinen Ausführungen deutlich. Bei der Lösung der aktuellen Herausforderungen – u.a. Fachkräftemangel, kulturelle Veränderung, Ausrichtung an Nachhaltigkeit und Zirkularwirtschaft, technologischer Wandel – spielen Daten eine entscheidende Rolle. Sie müssen standardisiert werden sowie organisations- und fachbereichsübergreifend vorliegen. Darum arbeitet CRB an einem integrierten Daten- und Informationsmanagement. Ziel ist es, ein Gefäss für Datenstrukturen zu entwickeln, das Informationen standardisiert, zentral und widerspruchsfrei zur Verfügung stellt und den Datenaustausch von der Planung über die Realisierung bis zur Bewirtschaftung abdeckt. 

 

Aktuelle CRB-Angebote und -Projekte

Roberto Mascaro, seit September Verkaufsberater bei CRB, gab einen kurzen Überblick über die Neuheiten der Kennwerte-Plattform werk-material.online und des BIM-Profil-Servers, mit dem sich Informationsanforderungen an Drittsysteme zuweisen lassen. Weiter informierte er über die NPK-Ausgabe 2023 sowie über den aktuellen Stand des eBKP-Plugins, das in verschiedenen CAD-Applikationen eine standardisierte Bauteilklassifizierung für Mengenauszüge und Kostenermittlungen ermöglicht.

Blick in das höchste Bürogebäude der Schweiz

Als Höhepunkt des Nachmittags hatten die etwa 90 Teilnehmenden Gelegenheit, einen Blick in den 205 Meter hohen Roche-Turm Bau 2 von Herzog & de Meuron zu werfen. Sabine Grozinger, Standortarchitektin der F. Hoffmann-La Roche AG, erläuterte vorgängig die wichtigsten Aspekte der Corporate Architecture des Pharmakonzerns am Beispiel verschiedener Firmengebäude. Die spannende Führung begann in der Lounge auf der 47. Etage mit einem spektakulären Ausblick über die Dächer von Basel, gab dann einen Einblick in eine moderne, äusserst grosszügige und attraktiv gestaltete Bürolandschaft mit viel Raum für Begegnung und endete im beeindruckenden Technikraum mit riesigen Lüftungsanlagen. 

Dankeschön!

Allen Teilnehmenden herzlichen Dank und wenn Sie Interesse haben, Ihr Fachwissen zukünftig in eine ERFA-Gruppe einzubringen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!