Werkstattbericht

Solo in lingua tedesca e francese

Mit Farben gestalten, Bauteile schützen, Oberflächen veredeln – Malerarbeiten sind äusserst vielfältig. Dazu müssen bei der Überarbeitung der zwei Malerkapitel auch Vorgaben wie Bauteilorientierung, Benutzerfreundlichkeit und ökologische Kriterien berücksichtigt werden.

Text: Christian Kurz

Durch weit über 100 Anstrichstoffe, unzählige Verwendungsmöglichkeiten und verschiedene Untergründe ergibt sich bei den Malerarbeiten eine komplexe Ausgangslage. Kein Wunder, dass die bestehenden NPK-Kapitel 675 «Malerarbeiten innen» und 676 «Malerarbeiten aussen» von den Anwendern häufig als kompliziert wahrgenommen werden. Aufgrund dieser Situation und der Tatsache, dass es seit der Überarbeitung vor sieben Jahren auch in Sachen umweltfreundliche Anstrichstoffe einige Veränderungen gab, haben CRB und der Schweizerische Maler- und Gipserunternehmer-Verband SMGV eine Konzeptgruppe eingesetzt. Gleichzeitig werden die für die Malerarbeiten massgebenden Normen SIA 257 und SIA 118/257 überarbeitet. Änderungen in diesen Normen haben auch Einfluss auf die Überarbeitung des NPK. Da zwei NPK-Begleitgruppenmitglieder in der entsprechenden SIA-Kommission tätig sind, ist eine Abstimmung gewährleistet.

Erarbeitung von Vorgaben
Die Konzeptgruppe startete mit einem «Brainstorming» über die verschiedenen Möglichkeiten, wie Malerarbeiten ausgeschrieben werden können. Einige Teilnehmer erhielten den Auftrag, unter Berücksichtigung folgender Vorgaben einen Prototyp auszuarbeiten: bauteilorientierte Ausschreibung, je nach Betrachter unterschiedlicher Detaillierungsgrad, Zusammenfassen von Leistungen, geführte Ausschreibung. Ausserdem mussten die Kompatibilität mit der Richtlinie IfA18 und die Übereinstimmung mit der Norm SIA 118/257 sichergestellt sein. 

Erster Praxistest
Der fertige Prototyp, der zwei technische Abschnitte umfasste, wurde diversen Architekten und Bauleitern sowie Malerbetrieben zur Beurteilung übergeben. Diese «kleine Vernehmlassung» hat wichtige Informationen zum weiteren Vorgehen geliefert. So wurde aufgrund der Rückmeldungen die Zusammenlegung von Malerarbeiten im Innen- und Aussenbereich wieder rückgängig gemacht. Ausserdem hat uns das positive Feedback darin bestärkt, die Positionen weiter zu vereinfachen und zusammenzufassen.

Benutzerfreundlicher NPK Malerarbeiten
Auf der Grundlage des Prototyps startete die NPK-Begleitgruppe, die sich aus drei Ausführenden, einem SMGV-Vertreter, zwei Anwendern, dem CRB-Projektleiter und dem Autor zusammensetzt, im Herbst 2019 mit der Überarbeitung der beiden Kapitel. Sechs der acht Begleitgruppenmitglieder gehörten bereits der Konzeptgruppe an, die zwei neuen ermöglichen einen unvoreingenommenen Blick auf die bisherige Arbeit. 

Inhalt vereinfachen
Um den NPK Malerarbeiten benutzerfreundlicher zu gestalten, wird versucht, den Umfang zu reduzieren und den Inhalt – wenn möglich – zu vereinfachen. Dieses Unterfangen ist nicht ganz einfach, da das Bauen immer komplexer und die Vorschriften immer umfangreicher werden. Einige Ansätze zur Vereinfachung sind:

  • Positionen, die identische Arbeiten auf verschiedenen Untergründen beschreiben, werden zusammengefasst. 
  • Selten angewendete Anstrichstoffe und Techniken werden nicht mehr aufgeführt, sie müssen in einer offenen Position beschrieben werden. 
  • Applikationsarten werden wenn möglich nicht vorgegeben.
  • Die Anzahl der Beschichtungen wird teilweise nicht vorgegeben.
  • Abdeckarbeiten können zum Teil nach Anzahl ausgeschrieben werden.
  • Verschiedene Arbeiten oder Erschwernisse können neu als Mehrleistung ausgeschrieben werden.

Generell verfolgt die Begleitgruppe den Ansatz, in den Positionen so wenig wie möglich und so viel wie nötig vorzugeben.

Leistungen zusammenfassen
Eine weitere Neuerung sind die «Sammelpositionen». Mit ihnen werden mehrere bis anhin einzeln beschriebene Arbeitsabläufe zusammengefasst. So werden z.B. Vorarbeiten, Vorbehandlungen und Beschichtungen zu einer Position zusammengenommen. Die Begleitgruppe unterscheidet Sammelpositionen zu rohen (unbehandelten) Untergründen und zu Untergründen mit Altbeschichtungen. Der Ausschreibende kann mithilfe dieser zusammengefassten Positionen einfache «08/15-Lösungen» beschreiben. Für eine detailliertere Kostenermittlung können diese Leistungen selbstverständlich weiterhin separat beschrieben werden.

Reihenfolge nach Anwendungshäufigkeit
Vom planerischen Ansatz, den Beschichtungsstoff vom Unternehmer frei wählen zu lassen, wurde wieder Abstand genommen, da Kostenfolgen, Ästhetik und ökologische Kriterien zu unterschiedlich sind. Die Beschichtungsstoffe werden in den Positionen in der Reihenfolge der üblichsten Anwendung aufgelistet. Wo möglich werden ausschliesslich wasserverdünnbare Farben vorgeschlagen.

Publikationstermin 2022
Wenn die Überarbeitung der inneren Malerarbeiten abgeschlossen ist, wird sich die Begleitgruppe den Malerarbeiten aussen zuwenden. Die Publikation der zwei Malerkapitel ist für Januar 2022 geplant.