Rückblick Swissbau 2020

Das Fazit der Messeverantwortlichen von CRB fällt positiv aus: Es konnten zahlreiche interessante Gespräche geführt und neue Kontakte geknüpft werden, alle von CRB organisierten Veranstaltungen waren gut besucht, und die gezeigten Neuheiten stiessen auf grosses Interesse. 

In Zahlen lässt sich die 26. Ausgabe der Swissbau in Basel wie folgt zusammenfassen: 902 Aussteller aus 17 Nationen, 80 Focus-Veranstaltungen, mehr als 92’000 Besucher und Besucherinnen. Gemäss offiziellem Schlussbericht «stand der Dialog von Mensch zu Mensch im Zentrum». Als führende Fachmesse der Schweizer Bau- und Immobilienwirtschaft hat die Swissbau erneut alle Fachleute zusammengebracht und so das Gespräch zwischen den involvierten Branchen gefördert.

Beliebter Treffpunkt
Genau dafür hat sich auch CRB eingesetzt: Im Rahmen des Swissbau Focus sowie im Innovation Lab, aber auch indirekt – über die in Halle 2.0 anwesenden Software-Anbieter – boten sich viele gute Möglichkeiten für einen intensiven Austausch mit Mitgliedern, Kunden und Partnern. 

Sämtliche CRB-Veranstaltungen waren gut besucht, und zahlreiche Messebesucher kamen in der Lounge vorbei, um sich im persönlichen Dialog über bewährte Standards und aktuelle Angebote zu informieren oder sich aus erster Hand erläutern zu lassen, wohin die Reise bei CRB geht. Dazu dienten auch die vier Live-Präsentationen, die von Dienstag bis Freitag in der Lounge stattfanden: CRB-Mitarbeitende stellten gemeinsam mit verschiedenen Partnern neue und geplante Angebote wie den BIM Profil Server vor. Damit wird das grosse Wissen, das im Normpositionen-Katalog NPK steckt, noch vielfältiger anwendbar sein. Gemäss Reto Helbling, Leiter Services, standen «vor allem die Themen Kostenmanagement rund um die elementbasierten Baukostenpläne eBKP, die neue Kennwerte-Plattform werk-material.online sowie die Möglichkeit, den NPK vom Modell ausgehend anzuwenden, im Fokus des Interesses».

Gelebte Zusammenarbeit
Die erstmalige Beteiligung von CRB am Innovation Lab – der Plattform für die digitale Transformation – hat sich aus Sicht von CRB ebenfalls gelohnt. Tanja Heublein, Leiterin Entwicklung & Technologie, hebt insbesondere die bereits im Vorfeld der Messe begonnene Zusammenarbeit mit anderen Firmen hervor, «die zu einem unkomplizierten Austausch untereinander und gelebter Kollaboration im Innovation Lab geführt hat». Die Messebesucherinnen und -besucher nutzten den prominent platzierten CRB-Infopoint an allen fünf Messetagen, um Einblick in die aktuellen Entwicklungsarbeiten bei CRB zu nehmen und die angedachten Konzepte mit den CRB-Mitarbeitenden zu diskutieren. So sind vielversprechende Kontakte entstanden, die in den kommenden Monaten vertieft werden. 

Denkanstösse und Wissenstransfer
Im gemeinsam von CRB und der FHNW organisierten Arena-Anlass setzten sich Vertreterinnen und Vertreter der Bauwirtschaft in unterschiedlichen Rollen mit interessanten Denkansätzen auseinander. Sie waren sich einig, dass die Digitalisierung einen Kulturwandel voraussetzt und nur miteinander gelingt. In den weiteren CRB-Events erhielten die Teilnehmenden Antworten darauf, wie die CRB-Standards und Arbeitsmittel die modellbasierten Prozesse zur Mengen- und Kostenermittlung, zur Leistungsbeschreibung sowie zur Angebotserstellung unterstützen. 

Medienkontakt

Gaby Jefferies, Kommunikation
Telefon +41 44 456 45 63, ga@crb.ch