NPK 335 Holzbau - Feedback und Anmeldung Testlizenz

Die rund 180 NPK-Kapitel werden laufend durch Experten aus der Praxis überarbeitet. Aktuell werden für die Zusammenarbeit aller Beteiligten auch neue Vorgehensmethoden ausgearbeitet. Ziel ist dabei, das Feedback von Anwendern aus der Praxis noch vor der Publikation einfliessen zu lassen. Zur besseren Anwendung der BIM-Methodik werden die Leistungsbeschreibungen zunehmend bauteilorientiert aufgebaut. Im Holzbau wurde mit dem NPK-Kapitel 335 ein wichtiger Schritt in Richtung einer durchgängigen, modellbasierten Planung und Ausführung unternommen. Ab sofort kann das Kapitel für die Leistungsbeschreibung im Holzbau eingesetzt werden. Interessierte Anwender und Anwenderinnen können kostenlos eine Testlizenz für ihre Bauadministrations-Programme aufschalten lassen und wie gewohnt arbeiten. Ihre Rückmeldungen zur Anwendung des Kapitels werden aufgenommen und eingearbeitet.

Ab Version 2024 wird das Kapitel 335 die bestehenden Kapitel 331, 332 und 333 ersetzen und in Deutsch, Französisch und Italienisch vorliegen.

Gaby Jefferies
14.12.2021

NPK 335 «Holzbau» (Release 1)

Die Weiterentwicklung von Materialien und neue Materialkombinationen haben dazu geführt, dass heute ganz neue Bauweisen und -formen möglich sind. Dies hat nicht nur neue statische und konstruktive Lösungen zur Folge, sondern für die technisch korrekte und rechtlich eindeutige Beschreibung im Werkvertrag zwischen Unternehmer und Bauherrschaft werden auch neue Leistungsbeschreibungen benötigt. Deshalb wurde ein komplett neues Holzbau-Kapitel erarbeitet. Gleichzeitig sollte damit ein wichtiger Schritt in Richtung einer durchgängigen, modellbasierten Planung und Ausführung unternommen werden.

Die Arbeit einer Konzeptgruppe hat zunächst ergeben, dass es wenig Sinn macht, die drei Kapitel 331, 332 und 333 getrennt weiterzuführen, da einerseits praktisch alle Positionen der Kapitel 331 und 333 auch im Kapitel 332 vorkommen und somit an zwei Orten gepflegt werden müssten und andererseits die Mehrheit aller Holzbauten heute in Elementbauweise realisiert wird.

Zudem hat sich gezeigt, dass verschiedene Bestandteile des bisherigen NPK 332 weiterhin sinnvoll sind und beibehalten werden können, so z.B. die Dreiteilung innere Bekleidungsschicht – Tragwerksschicht – äussere Bekleidungsschicht. Auch die Terminologie nach IFC sieht – mit leicht anderen Bezeichnungen – diese Dreiteilung vor. Ebenso wird die detaillierte Beschreibung dieser drei Teile in Funktionsschichten beibehalten und leicht präzisiert. Um nicht nur verschiedene Materialisierungen, sondern auch Bauteile mit verschiedenen Materialkombinationen und -aufbauten, wie z.B. verschiedene Typen von Innen- und Aussenwänden, beschreiben zu können, wurde auf Ebene Hauptposition ein «Typ» eingeführt (z.B. Wandtyp 211, Wandtyp 212, Geschossdeckentyp 411, Flachdachtyp 541 usw.). Damit ist es möglich, innerhalb eines Bauprojekts verschiedene Bauteiltypen detailliert zu beschreiben und zusammengefasst darzustellen.

Der Abschnitt 000 «Bedingungen» enthält wie üblich Vergütungsregelungen, Ausmassbestimmungen, Hinweise zur Berechnung von Preisänderungen, Anforderungen an Holz, Holzwerkstoffe und andere Materialien sowie Informationen in Bezug auf ökologisches Bauen.

Im Abschnitt 100 werden Vorarbeiten und Arbeiten nach Aufwand beschrieben. Abschnitt 200 enthält Aussenwände: Holzrahmenbau-Wände, Riegelwandkonstruktionen, Massivholz-Wände, Brettsperrholz-Wände, Innere Bekleidungsschichten, äussere Bekleidungsschichten, Bekleidungen bei Fenstern und Türen.

Im Abschnitt 300 sind die analogen Wandtypen für Innenwände aufgeführt.

Abschnitt 400 beinhaltet Geschossdecken: Holzrahmenbau-Geschossdecken, Rippen- und Hohlkasten-Geschossdecken, Balkenlagen bei Geschossdecken, Massivholz- und -System-Geschossdecken, Brettsperrholz-Geschossdecken und Deckenbekleidungen. Im Abschnitt 500 befinden sich die Flachdächer: Holzrahmenbau-Flachdächer, Rippen- und Hohlkasten-Flachdächer, Balkenlagen bei Flachdächern, Massivholz- und -System- Flachdächer, Brettsperrholz-Flachdächer, Flachdachbekleidungen innen und aussen, Flachdachaufbauten und Dachabschlüsse und schliesslich Ergänzungsbauteile.

Abschnitt 600 enthält geneigte Dächer: geneigte Holzrahmenbau-Dächer, geneigte Rippen- und Hohlkastendächer, geneigte Dächer aus Sparren und Sparrenpfetten, geneigte Massivholz- und -Systemdächer, geneigte Brettsperrholz-Dächer, Bekleidungen von geneigten Dächern innen und Aufbauten auf geneigten Dächern.

Mit Abschnitt 700 lassen sich Tragwerke wie Stützen und Streben, Träger, Rahmen und Tragwerke aus geraden Teilen, Bogen und Tragwerke aus gebogenen Teilen, Fachwerke, Aussteifungs-, Wind- und Knickverbände und Verbindungen aus Stahlteilen beschreiben. Die Beschreibungen für Sanierungen und Nebenbauten befinden sich im Abschnitt 800