Rückblick

Mit aktuellen Standards zu mehr Effizienz im Baualltag.

Auch die zweite Serie der CRB IMPULSE Power-Seminare war gut besucht: Über 250 Baufachleute haben sich in Olten, Rorschach und Zürich über Neuheiten und aktuelle Entwicklungen rund um die CRB-Standards informiert und sich so einen Vorsprung durch Wissen verschafft.

Image Rückblick

Michel Bohren, Direktor CRB, verwies in seiner Einleitung auf Parallelen zwischen der Erfindung des Automobils und der digitalen Transformation. Das verbindende Glied ist die zugrunde liegende Motivation, mit neuen Entwicklungen spürbare Vorteile zu erreichen. Was CRB konkret tut, um mit seinen Standards die Verständigung im Bauwesen auch zukünftig zu erleichtern, machten die folgenden Referenten deutlich.

Vorteile beim digitalen Datenaustausch
Wie der Datenzugriff auf die CRB-Standards heute erfolgt, erläuterte Tanja Heublein, die bei CRB die Abteilung Entwicklung & Technologie leitet. Sie stellte die neuen Möglichkeiten vor, welche die seit Anfang 2018 geltende Richtlinie «IfA18» Planern, Architekten und Bauherren in Bezug auf den Datenaustausch bietet: jetzt können auch Anhänge, Bilder, zusätzliche Gliederungen, Kostenermittlungen nach eBKP oder Ausschreibungen mit Textbausteinen aus der PRD-Produkteplattform ausgetauscht werden.

NPK Schreinerarbeiten und Türen
Pierre Scheidegger, Fachberater beim Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten VSSM, begann seine Ausführungen mit den Gründen, die zur Überarbeitung dieser NPK-Kapitel geführt haben – meist neue Normen oder Vorschriften. Anschliessend erklärte er die Auswirkungen der Bauproduktekapitel auf Aussen- und Brandschutztüren, stellte eine Planungshilfe vor und riet dazu, die Verantwortlichkeiten zwischen Planer und Schreiner klar zu verteilen.

Unterstützung bei der Ausschreibung nachhaltiger Bauleistungen
Barbara Sintzel, Geschäftsführerin von eco-bau, präsentierte Konzepte für nachhaltiges Bauen. Sie demonstrierte am Beispiel von Schreinerarbeiten, wie Eco-Devis – ein Kooperationsprojekt von eco-bau und CRB – Bauherren und Planer beim Erstellen ökologisch und nachhaltig ausgelegter Ausschreibungen mit Vorgaben unterstützt. Für über 40 NPK-Kapitel stehen heute bereits Eco-Devis zur Verfügung.

Wirkungsvolle Helfer im Baualltag
Um die Arbeitsprozesse weiter zu vereinfachen, arbeitet CRB kontinuierlich an der Verbesserung bewährter Arbeitsinstrumente und entwickelt neue Hilfsmittel. Reto Helbling, Leiter Services bei CRB, gab einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen. Dabei erwähnte er insbesondere die neuen Web-Applikationen – mit dem eBKP-Assistant lassen sich Kostenermittlungen normkonform digital erstellen, mit dem neuen NPK-Editor können Planer und Unternehmer ihre Daten ganz einfach austauschen.

Mehrwerte der Digitalisierung
Den Schlusspunkt setzte Tanja Heublein mit einem Ausblick, wie die bestehenden Standards weiterentwickelt werden sollen. Gegenwärtig arbeitet CRB unter anderem daran, BIM-kompatible Elemente nach eBKP zu definieren und einen standardisierten Erarbeitungsprozess für allgemeingültige Produktvorlagen (PDT) sowie für produktbezogene Datenblätter (PDS) zu etablieren.

Die CRB IMPULSE Power-Seminare machen nun eine Pause – Sie können sich aber trotzdem weiterbilden: crb.ch/schulung